International

Internationale Frauenpower beim 11. Zilan-Frauenfestival in Dortmund

Internationale Frauenpower beim 11. Zilan-Frauenfestival in Dortmund
Begeistertes Publikum beim Zilan-Frauenfestival in Dortmund (rf-foto)

14.06.15 - Am Samstag, 13. Juni, feierten mehrere tausend Frauen (und Männer) aus Europa in Dortmund ausgelassen das alljährliche Zilan-Festival. Das internationale Frauenfestival der kurdischen Frauenbewegung stand unter dem Motto "Von Kobanê bis Şengal - Es lebe der Frauenwiderstand!" Die MLPD war mit einem Infostand vor Ort, der auf großes Interesse stieß. Breite Anerkennung fand das Engagement von ICOR und MLPD für einen humanitären Korridor nach Kobanê und die Organisierung internationaler Brigaden für den Wiederaufbau. Für die Petition "Öffnet die Grenze – Kobanê muss leben!" kamen weit über 400 Unterschriften zusammen. Und die mitgebrachte türkisch-sprachige Literatur war schon vor Ende des Festivals ausverkauft. Mehrere Exemplare des Buchs "Neue Perspektiven für die Befreiung der Frau" in türkischer und deutscher Sprache wurden verkauft.

Bekannte kurdische Musik- und Tanzgruppen sowie Künstlerinnen traten auf: Dengê xwezayê und Dengbêj, Yelda Abasî, Koma Botan, Meral Tekcî und Zelal Gökce, Pinar Aydinlar, Yeksa und Govend. Es sprachen unter anderem Songül Ömürcan, Vertreterin der kurdischen Frauenbewegung TJKE (Europa), Ayla Akat Ata, Vertreterin des Kongresses der freien Frauen KJA (Nordkurdistan), Emîne Ömer, Frauenministerin aus dem Kanton Cizire/Rojava (Westkurdistan), sowie Ayten Kaplan von "Ceni - Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V.". Monika Gärtner-Engel überbrachte als Europakoordinatorin im Weltfrauenkonferenzprozess ein Grußwort. Ihre im Folgenden dokumentierte Ansprache quittierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zilan-Festivals nach jedem Abschnitt mit Jubel und Beifall:

"Liebe Freundinnen!

In diesem Jahr haben wir hier wirklich viel zu feiern. Zu allererst natürlich die Befreiung von Kobanê! Und nun auch noch den Wahlsieg der HDP und die Wahlschlappe für Erdogan. Herzlichen Glückwunsch an euch, aber auch an uns alle!

Der Sieg in Kobanê wurde erreicht, weil der Kampf gegen den IS todesmutig, selbstlos und unerschütterlich geführt wird – und weil die Frauen eine zentrale Rolle spielen! Aber auch, weil sie eine internationale Solidaritätsbewegung hinter sich haben. Demnächst brechen 120 Brigadistinnen und Brigadisten der ICOR auf, um in Kobanê ein Gesundheitszentrum zu bauen. Wir wünschen ihnen von hier aus viel Glück!

Der bedeutende Wahlerfolg der HDP hängt sicher auch damit zusammen, dass die kurdische Bewegung sich in den letzten Jahren verändert hat. Sie ist aus einer bestimmten Isolation herausgetreten und hat sich mit den demokratischen Kräften in der Türkei und auf der ganzen Welt immer enger verbündet.

Die kurdische Frauenbewegung hat sich als wichtige Kraft in die weltweite kämpferische Frauenbewegung eingebracht. Ich freue mich sehr, dass ich mit euch zusammen die Konferenz der Frauen des Mittleren Ostens in Ahmed durchführen konnte. Mit den dort gewählten Vertreterinnen bereiten wir inzwischen intensiv die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal vor. Das Land wurde kürzlich von mehreren verheerenden Erdbeben erschüttert. Demnächst werden die Frauen in Nepal entscheiden, ob, wann und wie sie die Gastgeberinnen bleiben können.

Nur wenn wir uns international verbinden, sind wir erfolgreich. In diesem Sinn bitten wir euch auch, die Unterschriftensammlung für einen humanitären Korridor nach Kobanê zu unterstützen: "Kobanê soll leben – öffnet die Grenzen!" Unterschriften sammeln wir auch für das Bleiberecht der Familie Rustija, deren Ausweisung droht. Denn euer Kampf ist unser Kampf – und unser Kampf ist euer Kampf! Frauen der Welt erklimmen die höchsten Berge!

Viel Spaß und Erfolg beim Zilan-Festival und auf weitere gute Zusammenarbeit!"

Als i-Tüpfelchen trugen dann Ulja vom Kämpferischen Frauenrat und Keijsi von den ROTFÜCHSEN die Kobanê-Hymne vor. Viele Frauen sprachen danach bewegt ihren Dank aus und Monika Gärtner-Engel konnte dem kurdischen Sender Roj-TV ein Interview geben. Der Frauenverband Courage und die "Weltfrauen" - die in Deutschland die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vorbereiten - sammelten an ihrem gemeinsamen Stand ebenfalls Unterschriften für den Korridor nach Kobanê sowie für Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsrecht der Familie Rustija – eine gemeinsame Aktion der Courage-Gruppen aus Bochum, Essen und Gelsenkirchen. Keijsi Rustija ist die Gewinnerin des Songcontest beim 17. Internationalen Pfingstjugendtreffen für die Hymne der Weltfrauen. Auch für das Aufenthaltsrecht ihrer Familie kamen weit über 170 Unterschriften zusammen, wozu nicht zuletzt Keijsi selbst aktiv beitrug.