International

Protest vor dem türkischen Generalkonsulat in Hamburg

Protest vor dem türkischen Generalkonsulat in Hamburg
Kundgebung vor dem türkischen Generalkonsulat in Hamburg (rf-foto)

Hamburg (Korrespondenz), 08.06.15: 50 Kobanê-Freunde waren gekommen, um am 5. Juni die Übergabe einer Protestnote an das türkische Generalkonsulat in Hamburg zu unterstützen. Darin wurde die sofortige Einrichtung eines humanitären Korridors gefordert. Dabei waren Vertreter von Solidarität International, iranische Sozialisten und Freidenker, ATIF, ATIK, ADHC, Juni-Bewegung Türkei, MLKP, MLPD und REBELL.

Bei strahlendem Sonnenwetter ging's mit "Bella Ciao" vom Bahnhof Dammtor zur martialisch bewachten, rundum vergitterten "Festung türkisches Generalkonsulat", wo eine lebendige Kundgebung mit offenem Mikrofon durch das Kobanê-Lied eingeleitet wurde. Nach dem Einleitungsbeitrag unseres Komitees wurden viele Solidarität-Beiträge gehalten und von einem Brigadisten das ICOR-Aufbauprojekt Gesundheitszentrum in Kobanê vorgestellt.

Ein Komitee-Sprecher übergab, begleitet von einem Brigadisten und einer jungen Rebellin, die Protestnote einem Konsulat-Mitarbeiter. Ein Novum, wie der verantwortliche Polizist anerkennend feststellte, da bislang sämtliche Protestnoten an das Generalkonsulat abgewiesen worden waren mit dem Hinweis, diese per Post zuzustellen.

Abschließend wurden Kurzentschlossene noch zur Mitfahrt zum Solidaritätsfest morgen nach Gelsenkirchen eingeladen, unsere Kundgebung und Solidaritätsfest am 20. Juni am Jungfernstieg beworben und zur Mitarbeit im Komitee aufgerufen. Eine schöne und runde gemeinsame Aktion!