Umwelt

17.06.15 - Umfragen zu psychischen Erkrankungen

Die deutliche Mehrheit der Deutschen (69 Prozent) ist überzeugt, dass Menschen mit psychischen Krankheiten stigmatisiert werden – und genauso viele glauben, dass sie selbst für psychische Erkrankungen anfällig sind. Dies belegt eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts "Forsa", für die 1.001 Personen über 18 Jahren befragt wurden. Auch in den USA besteht die Angst vor Stigmatisierung: In einer Umfrage gaben rund 31 Prozent der Menschen mit einer psychischen Erkrankung an, dass sie sich nicht behandeln lassen. Der Grund: Sie Angst haben, dafür verurteilt zu werden.