International

23.05.15 - EU treibt Erpressung auf die Spitze

Auf dem gestrigen Sondergipfel der EU in Brüssel haben die Europäischen Regierungschefs die Daumenschrauben gegenüber Griechenland weiter angezogen. Unter dem massiven Druck ist der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras der sogenannten "Troika" aus Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Kommission  offenbar entgegengekommen. Er hat so genannte „Reformvorschläge“ in der Höhe von ca. 8 Mrd. Euro vorgelegt. Aus Griechenland werden bereits Proteste von linken, fortschrittlichen und gewerkschaftliche Kräften an Maßnahmen laut, wie der Anhebung der Mehrwertsteuer bzw. der Abschaffung reduzierter Sätze auf Arznei, Bücher usw. Eine offenbar geplante Rente mit 67 steht ebenso massiv in der Kritik wie eine weitere Absenkung des Rentenniveau, der Verkauf von Flug- und Seehäfen sowie Inseln.