International

23.06.15 - 2.000 Verfahren von Flüchtlingen verschleppt

Im Jahre 2014 wurden nach Recherchen des "ARD"-Politikmagazins "Kontraste" in Sachsen über 2.000 Flüchtlinge auf Städte und Landkreise verteilt, ohne dass ein ordnungsgemäßes Asylbewerberverfahren eingeleitet wurde. Die Außenstelle Chemnitz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bestätigt diese Panne. Betroffene Asylbewerber, darunter syrische Bürgerkriegsflüchtlinge, wurden davon nicht in Kenntnis gesetzt. Sie warteten in den Unterkünften in der Annahme, ihre Verfahren würden bereits bearbeitet. Erst auf Nachfrage erfuhren sie nach Monaten, dass nicht einmal eine Akte angelegt wurde.