International

02.07.15 – Weitere Kürzung bei Flüchtlingen geplant

Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, hat sich für Kürzungen der Leistungen für Asylbewerber ausgesprochen. Schmidt sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", das monatliche Taschengeld in Höhe von 140 Euro sollte für Flüchtlinge aus angeblich "sicheren" Herkunftsländern gestrichen werden. Schmidt will dafür eine Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes fordern.