Umwelt

04.07.15 - "Frontal 21" deckt fragwürdige Grenzwerte auf

Kohlekraftwerke stoßen das Nervengift Quecksilber gleich tonnenweise in die Luft, vornedran Deutschland wegen der Braunkohlekraftwerke. Am ungeborenen Kind richtet Quecksilber verherende irreversible Schäden an. Die EU sollte das jetzt eigentlich regulieren und legte neue Grenzwerte vor. "Frontal 21" hat recherchiert, wie diese Grenzwerte zustande kommen. Bei den entscheidenden Sitzungen der von der EU-Kommission eingesetzten Gremien hatten die Energiekonzerne den Löwenanteil der Sitze und Stimmen.

Hier kann man den Filmbeitrag (9 Minuten) in der ZDF-Mediathek anschauen.