Betrieb und Gewerkschaft

Protest gegen die Kündigung eines engagierten Betriebsratsvorsitzenden

18.07.15 - Marco P. ist Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei der Edelmann Leaflet Solutions GmbH, die eine Tochter der Edelmann Gruppe ist. In "seinem Werk" werden Produktbeileger für die Pharma- und Kosmetikindustrie, z.B. für Medikamente von Bayer, hergestellt. Nun hat Marco P. seine fristlose Kündigung erhalten.

Am Morgen hatte er sich für Betriebsratsarbeit abgemeldet. Einige Zeit später beobachtete ein Vorgesetzter ihn in einem Gespräch mit einem Kollegen und interpretierte, dass Marco P. wohl Pause mache. Marco P. hatte sich aber nicht zur Pause ausgestempelt. Es folgte die fristlose Kündigung wegen angeblichen Arbeitszeitbetrugs. Eine kurze Rückfrage hätte zur Klärung beigetragen. Marco P. führte ein Beratungsgespräch mit seinem Kollegen. Er befand sich also nicht in einer Pause, sondern kam seinen Pflichten als Betriebsratsmitglied nach.

Die Kündigung erhält die Edelmann Leaflet Solutions GmbH bisher dennoch aufrecht. Dagegen hat Marco P. Klage eingereicht. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Firma einen Erfolg vor Gericht erhofft. Ihr scheint es vielmehr darum zu gehen, Marko P. unter Druck zu setzen und ihn zu demoralisieren. Augenscheinlich will die Edelmann Gruppe einen engagierten Betriebsrat und Gewerkschafter kleinkriegen.

Die Gewerkschaft ver.di hat eine Petition zum Protest dagegen verfasst, die im Internet unterzeichnet werden kann.