International

Auf zur Demo gegen die türkischen Kriegshandlungen und für den kurdischen Freiheitskampf in Köln

Auf zur Demo gegen die türkischen Kriegshandlungen und für den kurdischen Freiheitskampf in Köln
Demo gegen das Massaker in Suruc am 25. Juni 2015 (rf-foto)

06.08.15 - "No pasaran! - Nein zum Krieg!" lautet das Motto der Großdemonstration, die diesen Samstag, den 8. August, durch die Kölner Innenstadt zieht. Die MLPD unterstützt und beteiligt sich aktiv daran und ruft mit Dutzenden weiteren Organisationen bundesweit dazu auf. Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr auf dem Kölner Ebertplatz. Die Organisatoren rechnen mit 20.000 bis 25.000 Teilnehmern.

Angesichts der neuen Qualität der offenen Kriegshandlungen der Türkei im Mittleren Osten demonstriert diese bundesweite Großdemo unter anderem die uneingeschränkte Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf und verurteilt darüber hinaus die Repressionen gegenüber demokratischen, antifaschistischen und revolutionären Kräften in der Türkei.

Nach neuesten Berichten aus Westkurdistan konnten letzten Sonntag die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) die Stadt Hassake, über 200 Kilometer östlich von Kobanê, vollständig von den IS-Faschisten und syrischen Regimetruppen befreien. Nach 39 Tagen dauernden schweren Kämpfen konnten die kurdischen Einheiten und ihre Verbündeten 386 IS-Terroristen töten, während hunderte weitere Richtung Süden in die offene Wüste flohen.

Die MLPD gibt aktuell zur Demo in Köln ein Flugblatt heraus, welches diesen Freitag auf "rf-news" veröffentlicht und zum Download bereitgestellt wird.

Zu beachten ist außerdem am Samstag, dass aufgrund der gleichzeitig stattfindenden Spielemesse "Gamescom" mit einem höheren Verkehrsaufkommen in der Kölner Innenstadt gerechnet werden muss.