International

T-Mobile US unterdrückt Gewerkschafter

T-Mobile US unterdrückt Gewerkschafter
Protestierende Beschäftigte von T-Mobile US (foto: "weexpectbetter.org")

14.08.15 - T-Mobile, Tochterfirma des Telekom-Konzerns, steht in den USA wegen der Drangsalierung und Unterdrückung von Gewerkschaftern in der Kritik. Kolleginnen und Kollegen, die gewerkschaftlich aktiv sind oder sich offen zu ihrer Gewerkschaftsmitgliedschaft bekennen, bekommen wegen allen möglichen Kleinigkeiten Ärger.

Eine Gewerkschafterin wurde unter fadenscheinigen Gründen entlassen. Bei anderen sucht man ständig nach Vorwänden für eine Kündigung. Eine Kollegin erhielt sogar eine Abmahnung, nur weil sie mit Gewerkschaftern gesprochen hatte. Dagegen gibt es eine Kampagne des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB), die man unter anderem über eine Internet-Petition unterstützen kann.

Da die Telekom zu 31 Prozent im Besitz der Bundesrepublik Deutschland ist, richtet sich die Petition an den Deutschen Bundestag (mehr dazu).