Umwelt

Umweltzerstörung für RWE-Kraftwerk

Umweltzerstörung für RWE-Kraftwerk
RWE-Kraftwerk in Eemshaven im Bau (2012) - foto von wutsje unter CC BY-SA 3.0

Ostfriesland (Korrespondenz), 18.08.15: Vor gut einer Woche hat das höchste niederländische Gericht grünes Licht für die umstrittene Vertiefung der Ems-Fahrrinne bis Eemshaven gegeben.

Viele Gemeinden an der Küste sind betroffen, da die Schlämme der Ausbaggerungen die Miesmuschelbänke zerstören und auch die Krabben vertreiben, was die Fischerei einer ganzen Gemeinde zum Erliegen bringen wird. Ebenso verderben die Schlämme die Badequalität.

Hinzu kommen erhebliche Abgase durch das neue Kraftwerk in Eemshaven. Vor allem für dieses Kohlekraftwerk wird die Fahrrinne nach Eemshaven für Schiffe mit einem Tiefgang von 14 m ausgebaggert.

Betroffene kündigen weiteren Widerstand an. In den ostfriesischen Medien wird über das niederländische Gericht geschimpft. Nur im Kleingedruckten liest man, dass das Kohlekraftwerk dem deutschen RWE-Konzern gehört.