International

Freispruch für spanische Genossen!

25.08.15 - Am 6. Juli 2015 wurden in Madrid zwei Mitglieder der spanischen Organisation PML (RC) bei ihrer Rückkehr aus Rojava verhaftet. Später wurden sie zwar freigelassen, aber das Verfahren gegen sie läuft weiter. "rf-news" dokumentiert in Auszügen den Solidaritätsaufruf der AvEG-Kon - Konföderation der unterdrückten MigrantInnen in Europa:

"Der Kampf gegen IS-Banden ist legitim!
Freispruch für die spanischen Kommunisten!
Am 6. Juli wurden zwei Mitglieder der spanischen Organisation PML (RC) in Madrid verhaftet. Der spanische Staat wirft ihnen unter anderem vor, sich am Kampf gegen die religiös-faschistische Terrorbanden des "Islamischen Staates" in den Reihen des Internationalen Freiheitsbataillons in Rojava beteiligt zu haben. Als demokratische, antifaschistische und fortschrittliche Organisationen verurteilen wir die Repression gegen die beiden spanischen Kommunisten und alle anderen, die wegen ihrer Beteiligung an der Verteidigung der Menschlichkeit in Rojava kriminalisiert werden. (...)

Wir begrüßen den Kampf des internationalen Freiheitsbataillons in Rojava gegen die IS-Banden und sind solidarisch mit all denen, die für die Freiheit der Völker Rojavas sich einsetzen. Der spanische Staat sollte nicht gegen den Kommunisten, die gegen IS kämpfen vorgehen, sondern gegen diejenigen, die zum IS gehen und sich an den Menschenverbrechen beteiligen. Mit seinem Vorgehen gegen die Kommunisten steht der spanische Staat an der Seite der IS, was wir verurteilen. Wir fordern den spanischen Staat auf, das Verfahren gegen die zwei Kommunisten einzustellen und die Repressionen gegen die WiderstandskämpferInnen zu beenden.

Der Widerstand gegen IS ist legitim und notwendig!
Es lebe der Widerstand in Rojava!"