International

Berliner Aktionsbündnis zum Antikriegstag

31.08.15 - Am morgigen 1. September startet am Alexanderplatz in Berlin um 17 Uhr die Demonstration zum diesjährigen Antikriegstag. Ein breites Bündnis ruft dazu auf: Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin, HDP-Berlin, Nav-Dem (Berlin), MLPD, Jugendverband REBELL, Solidarität International, Solidaritätskomitee Kobanê, AGIF, Ciwanên Azad, Berliner Montagsdemo. In einer Pressemitteilung schreiben die Initiatorinnen und Initiatoren:

"Der diesjährige Antikriegstag am 1. September steht im Zeichen des vor 70 Jahren zu Ende gegangenen II. Weltkriegs und der Krisenhaftigkeit des kapitalistischen Weltsystems. Während der II. Weltkrieg 60 Millionen Todesopfer forderte, sind nach 1945 weitere 25 Millionen Menschen durch Kriege gestorben. Millionen Menschen befinden sich heute auf der Flucht vor Kriegen, Umweltkatastrophen und Hunger. Neue Kriegsherde gehen in Flammen auf. Die größte Gefahr für den Weltfrieden geht derzeit vom Ukraine-Konflikt als Brennpunkt der imperialistischen Rivalität aus. Konkreter Ausgangspunkt für die Zuspitzung der Gefahr einer direkten Konfrontation der Großmächte ist die aggressive Ausdehnung der Nato und der EU nach Osten.

In ganz Deutschland und in vielen Ländern der Welt werden Menschen am Antikriegstag auf die Straße gehen. Ein Schwerpunkt wird die Solidarität mit Flüchtlingen und dem kurdischen Befreiungskampf sein. Die Revolution in Rojava/Nordsyrien zeigt eine demokratische Alternative zu nationalistischer Spaltung, Hetze und Vertreibung. ...

  • Sofortiger Stopp des Krieges, der Massaker und Massenfestnahmen durch die Erdogan-Regierung!
  • Für einen humanitären Korridor von der Türkei nach Rojava, zum Wiederaufbaus von Kobanê!
  • Aufhebung des PKK-Verbots! Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda!
  • Verbot und Vernichtung aller ABC-Waffen!
  • Solidarität und Schutz für Flüchtlinge und eine menschenwürdige Versorgung!
  • Hoch die internationale Solidarität!
  • Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!"

Die Pressemitteilung im pdf-Format zum Download