Politik

09.09.15 - Sarrazin will Asylrecht weiter untergraben

Der erzreaktionäre frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin kritisiert die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Flüchtlinge aus dem Balkan sollten ohne Asylverfahren sofort abgeschoben werden. Sarrazin fordert eine massive weitere Einschränkung des Rechts auf Asyl. Demagogisch greift er ausdrücklich das Asylrecht an, wenn er behauptet, bisher könne in Deutschland jeder Asyl bantragen, "der in einer Diktatur oder einer unvollkommenen Demokratie irgendwie unterdrückt wird". Wer soll denn sonst Asyl beantragen? Vor einiger Zeit hatte Sarrazin in einem Buch und in Interviews die Ansicht vertreten, Muslime seien generell schlechter gebildet und Intelligenz sei größtenteils erblich bedingt. Bildungsprogramme, auch für die deutsche "Unterschicht", verfehlten größtenteils ihren Zweck und seien fehlinvestiertes Geld.