International

Angriffe auf Kurden in Hannover und Bern

Angriffe auf Kurden in Hannover und Bern
Bewaffnete türkische Polizeieinheiten gehen in Van gegen Kurdinnen und Kurden vor. Dabei kam ein Jugendlicher ums Leben. (foto: Firatnews

17.09.15 - Das "Demokratische Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland e.V." (NAV-DEM) schreibt in einer Pressemitteilung unter anderem:

"In der Türkei halten die Angriffe auf kurdische Zivilisten unvermindert an. Während die 'Sicherheitskräfte' der AKP-Regierung sich an den Lynchattacken beteiligen oder tatenlos zuschauen, kommt es auch weiterhin zu Angriffen auf die Büros der Demokratischen Partei der Völker (HDP). Angestachelt durch die Hetze regierungsnaher Medien griffen faschistische Gruppen in Städten wie Istanbul, Alanya, Muğla, Ankara, Kırşehir und Elaziz (Elazığ) Büros der Demokratischen Partei der Völker (HDP) an.

Die AKP-nahe Tageszeitung Yeni Şafak hatte jüngst mit der Überschrift 'Mörder' über einem Bild des Co-Vorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtaş, auf ihrer Titelseite die Partei praktisch zum offenen Angriffsziel für faschistische MHP- und AKP-Sympathisanten gemacht.

Die Übergriffe auf kurdische Zivilisten wurden nun auch bewusst nach Europa übertragen. In Hannover wurde am 12. September ein 27-jähriger kurdischer Flüchtling aus Rojava/Nordsyrien von türkischen Faschisten angegriffen und lebensgefährlich am Hals getroffen. Am gleichen Tag sind in Bern ebenfalls türkische Faschisten mit Autos in eine kurdische Demonstration hineingerast ... .

Weitere Demonstrationen und Kundgebungen dieser faschistischen Gruppierung sind in vielen europäischen Städten geplant, mit dem Ziel die Kurden zu provozieren und einzuschüchtern."