Umwelt

19.09.15 - Philippinen: Landraub für Solarprojekte

Die Landreform von 1996, die philippinischen Bauern ein Rückkaufrecht von Land unter anderem für den Zuckerrohranbau einräumte, ist bis heute das Papier nicht wert. Ausgerechnet auf dem Großgrundbesitz Hacienda Luisita, wo die Bauern einen großen Streik durchführten, der mit einem Massaker durch das Militär vor über zehn Jahren niedergeschlagen wurde, sollen nun die Zusagen für eine Landreform erneut ausgehebelt werden. Nach Plänen der philippinischen Regierung unter B. Aquino III, sollen stattdessen die Bauern vertrieben und statt dessen Solaranlagen unter Federführung eines Private Partnership Projektes (PPP) aufgestellt werden. Die Bauern halten das Land zum Teil besetzt, zum Teil kämpfen sie gerichtlich um ihr Recht auf Land und die Umsetzung der Landreform. Die Deutsch–Philippinischen Freunde e.V. unterstützen den Kampf der philippinischen Zuckerrohrarbeiter und den  weltweiten Kampf für den Schutz der natürlichen Umwelt sowie für Arbeitsplätze.