International

09.10.15 - Asylrecht wird weiter unterhöhlt

Die geplante Unterhöhlung des Asylrechts soll die Rechte von Kindern, wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt sind, beeinträchtigen. Insbesondere weist Unicef Deutschland darauf hin, dass Turnhallen, Messehallen und Zeltstädte keine Orte sind, an denen Kinder längere Zeit untergebracht sein sollten. Mit den Änderungen des Asylrechts sollen Flüchtlingskinder jedoch künftig bis zu sechs Monate, Kinder aus angeblich "sicheren Drittstaaten" sogar auf unbestimmte Zeit in solchen Gemeinschaftsunterkünften bleiben können. Der längere Aufenthalt in Erstaufnahmeeinrichtungen hat häufig auch zur Folge, dass Flüchtlingskinder über Monate von Bildungs- und Betreuungsangeboten ausgeschlossen bleiben.