Politik

Bergarbeiterfrauen auf der 125-Jahr-Feier der IGBCE

Bergarbeiterfrauen auf der 125-Jahr-Feier der IGBCE
Das Transparent der Bergarbeiterfrauen auf der Veranstaltung (rf-foto)

Ruhrgebiet (Korrespondenz), 14.10.15: Mit gelben Warnwesten ("Bergarbeiterfrauen im Frauenverband Courage") und unserem Transparent ("Bergarbeiterfrauen sagen NEIN zu Zechenschließung, Fracking, Flutung der Zechen") zogen wir auf der Veranstaltung Mitte September die Aufmerksamkeit auf uns.

Mehr als 25.000 Gewerkschafter aus ganz Deutschland – von Hamburg bis München, von der Lausitz bis ins Saarland - hatten sich an diesem schönen Samstag mit ihren Familien ins Ruhrgebiet aufgemacht. Auf der Zeche Zollverein in Essen-Katernberg – der Wiege des Bergbaus – waren wir Bergarbeiterfrauen mittendrin und verteilten unsere Handzettel mit unseren Forderungen zum Erhalt der Steinkohlezechen.

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aller Sparten der IG BCE (wie Bergbau, Energie und vor allem Chemie) stimmten den Forderungen auf unserem Transparent zu. "Da habt ihr recht, wie kann man einen Bergbau auf einem solchen Stand, wie wir ihn haben, stilllegen, das macht so wütend"! "Ja, Fracking ist ein Verbrechen", "Ich nehme den Flyer mit, den können wir uns auf der Heimfahrt im Bus anschauen" ... Viele sprachen sich auch gegen den allzu unternehmerfreundlichen Kurs der Gewerkschaftsführung aus.

Sie fragten sich, ob das noch ihre Interessensvertretung ist und kritisierten die mangelnde Kampfbereitschaft ihrer Führung in allen Sparten. Diesen Unmut erlebten wir auch, als wir mit unserem Transparent bei der Hauptkundgebung von vielen Kolleginnen, Kollegen und Kumpel ganz nach vorne vor die Bühne geschoben wurden. ... Mit unserem Auftreten haben wir vielen Kumpel und ihren Familien, aber auch Gewerkschaftern aus anderen Sparten der IG BCE  aus dem Herzen gesprochen. ...