International

Darmstadt: Entschiedener Protest gegen Anschläge in der Türkei

Darmstadt (Korrespondenz), 17.10.15: Schon die ganze Woche gab es auf dem zentralen Luisenplatz eine Mahn- und Trauerwache wegen der vielen Toten und Verletzten – zuletzt des Bombenanschlags von Ankara. Gestern nun gab es auch eine Demonstration dagegen. Gemäß verschiedenen Zähl- und Schätzmethoden haben etwa 700 bis 800 Menschen friedlich, aber sehr energisch und trauernd protestiert. Wir verteilten breit die Erklärung des Zentralkomitees der MLPD, was gut ankam.

Es gab drei Redebeiträge, je einen von der Linkspartei, einen der MLPD und einen der SDAJ. In ihrer Gesamtheit ergaben sie ein rundes realitätsgerechtes Bild. Der Redebeitrag der MLPD befasste sich damit, dass es nicht sein kann, dass solch ein abscheulicher Anschlag unter den Augen des auf hohem Niveau ausgerüsteten türkischen Staates unbemerkt geschehen kann.

Ein junger Genosse der SDAJ forderte "Solidarität mit dem kurdischen Widerstand" und einen "Stopp der Unterstützung der IS-Unterstützer" – dies in Zusammenhang mit: "keine Waffen an Saudi-Arabien, Katar oder die Türkei!" Heute nachmittag soll es in Darmstadt eine Demonstration von MHP, grauen Wölfen und AKP-Anhängern geben - dem Vernehmen nach mobilisiert aus dem Rhein-Main-Gebiet bis hin nach Mannheim. Auch dagegen wird es sicher erneut Proteste geben.