Betrieb und Gewerkschaft

10.269 Unterschriften für eine Gewerkschaft als Kampforganisation – ein weiterer Erfolg!

10.269 Unterschriften für eine Gewerkschaft als Kampforganisation – ein weiterer Erfolg!
foto: www.gewerkschaftsgewissen.info

22.10.15 - Seit November 2014 sammelten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, Kolleginnen und Kollegen, Unterstützer/-innen und Freunde der Gewerkschaftsbewegung Unterschriften für die Petition "Aufstand des gewerkschaftlichen Gewissens: Solidarität mit Bochumer Opelanern!". Bis heute kamen 10.269 Unterschriften zusammen! Auf der Webseite der Petition wird berichtet:

"Ein Riesenerfolg war die Sammlung in den letzten Wochen (mit den Schwerpunkten bei der TTIP-Demo in Berlin und bei der 1. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz in Sindelfingen). Unendlich viele Gespräche wurden geführt: Auch nach fast einem Jahr Schließung des Werkes OPEL in Bochum bleibt der Gedanke 'richtiger Streik wäre nötig gewesen', unter den Beschäftigten vorherrschend. Dass der Vorstand der IG-Metall diesen Kampf für Arbeitsplätze nicht geführt hat und die kampfbereiten Kräfte diffamiert und gemobbt hat, bleibt uns als Erfahrung für kommende Auseinandersetzungen. Entsprechend konnten wir die über 10.000 Unterschriften auch keinem Vorstandsmitglied persönlich überreichen, sondern gaben die öffentlichen Unterzeichner an der 'Pforte' ab. So behandelt man eine aktive Basis … . Trotzdem wird die Frage des Kampfes mit Sicherheit auf dem Gewerkschaftstag diskutiert!

Wir danken allen Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern und sind überzeugt davon, unsere Initiative mit der Petition fördert die Verarbeitung der Werkschließung OPEL/Bochum auf positive Weise für die weitere kämpferische Gewerkschaftsarbeit: Gewerkschaften sind Kampforganisationen – mit unserem 'Aufstand des Gewissens' sprechen wir vielen Mitgliedern aus der Seele."