Wirtschaft

22.10.15 - GDL kritisiert Verlautbarung von Grube

In einem Interview mit der "Welt am Sonntag" behauptet der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, die Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) trügen die Schuld am Rückgang des Schienengüterverkehrs der Bahn. Der stellvertretende GDL-Bundesvorsitzende Norbert Quitter erklärte dazu unter anderem: "Die Verkehrsleistung von DB Schenker Rail geht schon seit 2011 kontinuierlich zurück, während der Verkehr insgesamt stark zunimmt. ... Kritik ist auch am Bund zu üben. Die Maut für LKW liegt weit unter den Trassenpreisen für die Schiene. Für Flugzeuge muss keine Kerosinsteuer abgeführt werden, die Bahnen zahlen aber Mineralölsteuer. ... Wenn es uns nicht bald gelingt, den Verkehr auf die Schiene zu verlagern, ersticken wir im Stau."