Politik

12.11.15 - Katholiken kritisieren Horst Seehofer

In der katholischen Kirche macht sich Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik der CSU breit. 45 Ordensobere haben sich am Mittwoch in einem offenen Brief an Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer gewandt. Darin werfen sie der Staatsregierung eine verfehlte Politik und eine unangemessene Rhetorik vor. "Wir fühlen uns vom dem, was die CSU in der Flüchtlingskrise tut und sagt, nicht mehr repräsentiert", sagt Franziskaner-Schwester Mirjam Schambeck aus Würzburg, die den Brief mitinitiiert hat. "Da werden Menschen kriminalisiert und primär als Bedrohung gesehen", sagte Schwester Katharina Ganz aus dem unterfränkischen Kloster Oberzell, die den Brief ebenfalls unterzeichnet hat. "Wir glauben, das sollte nicht die Sprache eines Ministerpräsidenten sein", sagt Schambeck (Quelle: sueddeutsche.de).