Umwelt

"Aufstehen gegen die drohende globale Klima- und Umweltkatastrophe!"

"Aufstehen gegen die drohende globale Klima- und Umweltkatastrophe!"

14.11.15 - Das fordert die Umweltgewerkschaft in einem Aufruf zum Weltklimatag am 5. Dezember. Hier Auszüge aus dem Text:

"Die Folgen der Zerstörung unserer Umwelt und des Klimas, werden immer dramatischer. Extremwetter und Naturkatastrophen haben erheblich zugenommen. ... Die Zahl der Opfer und Schäden steigt dramatisch. Der Raubbau an natürlichen Ressourcen wird weiter auf die Spitze getrieben und ist ein Hauptgrund für Kriege und Flucht. ...

Beim geplanten 'Klimaabkommen' in Paris wollen die Regierungen durch 'freiwillige Selbstverpflichtungserklärungen' die Klimaerwärmung auf '2 Grad begrenzen'. Das ist in erster Linie ein politisches Ziel und ein Freifahrtschein, den CO2-Ausstoß weiter zu steigern und so weiter zu machen wie bisher. ... Die Behauptung einer 'Begrenzung' ist angesichts der unkontrollierbaren Verstärkungen der Prozesse im Klimasystem der Erde wissenschaftlich absurd und ein Spiel mit dem Feuer. ...

Es geht ums Ganze, es geht darum, dass die Menschheit überhaupt weiter existieren kann.
- Sofortiges verbindliches internationales Klimaschutzabkommen zur drastischen Reduktion der Treibhausgasemissionen. Rasche und vollständige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien
- Stoppt Fracking – weltweit! Verbot von Fracking weltweit!
- Sofortiger Stopp der Abholzung der Regenwälder!
- Verbot der Müllverbrennung – für Kreislaufwirtschaft statt Wegwerfproduktion!
- Gemeinsam für die sofortige Abschaltung aller Atomkraftwerke weltweit!
- Wir wenden uns dagegen, dass Arbeitsplätze und Umweltschutz gegeneinander ausgespielt werden!
- Für eine weltumspannende Kooperation und Koordinierung des aktiven Umweltschutzes zur Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen!

Dafür werden wir am Weltklimatag am 5.12.2015 international auf die Straße gehen. ... Schon im November werden wir uns an der Global Frack-Down Kampagne zur Mobilisierung auf den Weltklimatag beteiligen. Daher: bildet örtliche und regionale Aktionseinheiten für gemeinsame Aktivitäten und Demonstrationen. Nähere Informationen zu den Aktivitäten unter www.umweltgewerkschaft.org."

Dort kann auch der gesamte Aufruf gelesen werden.