International

08.12.15 - Griechenland: Weitere Erpressung durch EU

Gestern trafen in Brüssel die EU-Finanzminister zusammen, um die weitere Erpressung Griechenlands zu planen. Bis Mitte Dezember muss Athen im Gegenzug zu aktuell gewährten 10 Milliarden Euro für die "Bankenstabilisierung" ein neues "Reformpaket" vorlegen. Dazu gehört die weitere Privatisierung von Staatseigentum. Konzerne wie EDF, Total, Véolia und Vinci verleiben sich Eisenbahnen, Häfen und anderes ein. In der Nacht zum Sonntag hat das griechische Parlament mit der knappen Mehrheit von drei Stimmen den Haushalt 2016 verabschiedet. Darin enthalten sind weitere Steuererhöhungen und Verschlechterungen des Sozialversicherungssystems. Innerhalb eines Monats gab es zwei Generalstreiks.