International

Feier zum Erfolg des ICOR-Gesundheitszentrums in Kobanê auch in Ulm

Feier zum Erfolg des ICOR-Gesundheitszentrums in Kobanê auch in Ulm

Ulm (Korrespondenz), 28.12.15: Die Feier wurde von verschiedenen Migrantenorganisationen und der MLPD vorbereitet und durchgeführt. Neben fünf Brigadisten waren ca. 60 Personen anwesend. In den Kurzfilmen und dem anschließenden Vortrag wurde spürbar, welche verheerenden Verwüstungen der IS in der Region Rojava, insbesondere in der Stadt Kobanê hinterlassen hat. Gleichzeitig wurde der Lebensmut der Bevölkerung sichtbar. Dieser Kampf und Wiederaufbau in Kobanê ist eine begeisternde Fackel im Kampf um eine befreite Welt, den Sozialismus.

In der Diskussion wurde den Brigadisten viel Anerkennung für ihre aktive Solidarität und ihren Mut ausgesprochen. Es wurde immer wieder betont, wie wichtig es war und ist, im engen Kontakt und auf Augenhöhe mit der Bevölkerung das Projekt durchzuführen. Besonderen Eindruck hat bei den Brigadisten der Lebensmut der Bevölkerung in Kobanê, trotz der verheerenden Lebenssituation, hinterlassen. An dem Abend wurde deutlich, das diese internationale Solidarität der richtige Weg ist, den Ursachen der Flüchtlingskrise zu begegnen.

Deutlich wurde, dass dies nur in Verbindung mit dem Kampf gegen das allein herrschende internationale Finanzkapital erfolgreich sein kann. Es ist ein Skandal, das die Bundesregierung diplomatische Unterstützung gegenüber der Autonomen Region Kurdistan ablehnt und das weiterhin rechtfertigt. Eine sofortige Schlussfolgerung war die Verabschiedung einer Resolution zur sofortigen Freilassung der ATIK–Gefangenen und der Einstellung der Verfahren. Ein super leckeres Buffet unserer Freunde rundete den Abend ab.