Politik

01.03.16 - IG Metall fordert 60.000 Ausbildungsplätze

Deutschlands Metall- und Elektroindustrie steht vor erheblichen Nachwuchsproblemen. Die Ausbildungsquoten seien zwar stabil, aber viel zu niedrig, um zukünftigen Fachkräfteengpässen vorzubeugen, heißt es in der Ausbildungsbilanz 2015 der IG Metall, die der "WELT" vorliegt. Schlusslicht in Sachen Ausbildung ist die Automobilindustrie mit einer Quote von nur 4,1 Prozent. Der IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban sagte, wenn nur die Ausbildungsquote von 6,6 Prozent im Maschinenbau als Benchmark genommen werde, würden allein im Organisationsbereich der IG Metall mehr als 60.000 zusätzliche Ausbildungsplätze entstehen.