Umwelt

04.01.16 - Kohlekraftwerke: Extremer Quecksilberausstoß

Würden in Deutschland US-Quecksilbergrenzwerte gelten, dürfte kein einziges der über 50 Kohlekraftwerke am Netz bleiben. Dies geht aus einer Studie des Instituts für Ökologie und Politik (Ökopol) im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion, die der "Welt am Sonntag" vorliegt, hervor. Deutschland ist demnach zusammen mit Griechenland und Polen Spitzenreiter bei der Quecksilberfreisetzung in Europa. Kohlekraftwerke tragen laut der Ökopol-Studie mit 70 Prozent am meisten zum Quecksilberausstoß bei.