International

06.01.16 - Argentinien: Staatsangestellte streiken

Am 29. Dezember 2015 traten die Mitglieder der Vereinigung der Regierungsmitarbeiter (ATE) für einen Tag landesweit in den Streik und mobilisierten in der Innenstadt von Buenos Aires für die Verteidigung ihrer Arbeitsplätze und ihres Lebensstandards. Sie fordern von dem neu gewählten Präsidenten Mauricio Macri die Verlängerung der Verträge für 695.000 Angestellte im Bundesstaat und den Provinzen, verbunden mit 500 Pesos (ca. 376 US-Dollar) Inflationsausgleich. Zum Streik kam es, nachdem die Macri-Regierung angekündigt hatte, die Verträge von 64.000 Zeitangestellten zu überprüfen. Die Kolleginnen und Kollegen sehen darin eine Ankündigung, tausende von Arbeitsplätzen zu vernichten.