Politik

Wuppertal und Radevormwald: Einschüchterungsversuche gegen Antifaschisten zu Weihnachten

Wuppertal und Radevormwald: Einschüchterungsversuche gegen Antifaschisten zu Weihnachten
Linker Stadtverordneter Fritz Ullmann

05.01.16 - In der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember 2015 wurden von Neofaschisten Graffitis und Aufkleber an Wohnungen von Antifaschisten und deren Einrichtungen in Wuppertal und Radevormwald angebracht. In Radevormwald war Fritz Ullmann, Stadtverordneter von "LINKES FORUM" betroffen. Er schreibt zu dem neofaschistischen Übergriff in einer Pressemitteilung:

"Die Täter bekannten sich zur Partei 'Die Rechte' in Wuppertal. Auf der Plakatwand neben dem Wohnhaus von Ullmann wurde in schwarzer Schrift "AntiFA UMBOXEN" gesprüht, von der Plakatwand aus führte eine Spur aus Aufklebern des Kreisverbands Wuppertal der Partei 'Die Rechte' bis zur Haustür. ... Unmittelbar nach dem Auffinden des Graffitis, der Aufkleber und der Karte wurde die Polizei informiert. Die Ermittlungen werden von Amts wegen geführt, Ullmann stellt dazu auch selbst Strafantrag. Gleichzeitig wurden an fünf Stellen in Wuppertal Menschen und fortschrittliche Institutionen zum Ziel der Rechten ..."

Statement von Fritz Ullmann auf seiner Webseite