Umwelt

08.03.16 - Mongolei: Extrem harter Winter

Mindestens 125.000 Stück Vieh sind bisher in der Kälte dieser Wintersaison umgekommen. Der Dzud - so der mongolische Name des Wetterphänomens - habe bereits 98 Bezirke im Griff, 113 weitere der insgesamt 329 Bezirke könnten bald ebenfalls betroffen sein, sagt die Regierung in der Hauptstadt Ulan Bator. Etwa die Hälfte der Mongolen lebt von Viehwirtschaft. Jedes Stück Vieh ist rund 30 Dollar (27 Euro) wert. Zuletzt war die Mongolei im Winter 2010 von extremer Kälte betroffen. Nach Unicef-Angaben verendeten damals mehr als sieben Millionen Tiere des Viehbestands. Die Dzuds häufen sich in der Mongolei ebenso wie extrem trockene und heiße Sommer.