Frauen

Wuppertal: Couragiert gegen Sexismus und Rassismus!

Wuppertal (Korrespondenz), 10.03.16: An die 250 Frauen, Mädchen, Kinder und Männer beteiligten sich an der Kundgebung und Demonstration in Wuppertal unter dem Motto: "Couragiert gegen Sexismus und Rassismus!" Ein Bündnis von Organisationen und Einzelpersonen hatte dazu aufgerufen, initiiert vom Frauenverband Courage, von amnesty international über kurdische Vian-Frauen, Karawane, MLPD, REBELL, türkischen revolutionären Jugendlichen bis hin zu den Piraten. In teils sehr lebendigen Beiträgen wurde die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Nepal vorgestellt. Daran nehmen auch Wuppertaler Frauen teil.

Klar Stellung bezogen zwei Rebellinnen gegen den Sexismus als Teil des kapitalistischen Unterdrückungssystems gegenüber den Frauen und Mädchen. Überhaupt war eine stärkere aktive Beteiligung der Jugend deutlich spürbar und hörbar!

Amnesty international wandte sich ebenfalls gegen die weltweite Unterdrückung der Frauen. "Karawane" schilderte die Lage der flüchtenden Frauen. Bewegend war eine Schweigeminute für die Frauen, die Opfer des Terrors des Erdogan-Regimes wurden. Die Unterstützung durch die Bundesregierung wurde heftig kritisiert.
Ein Beitrag der MLPD wies darauf hin, dass der Kampf für die Befreiung der Frau untrennbar verbunden ist mit dem Kampf um eine befreite Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung, in Wahrung der Einheit von Mensch und Natur – dem Sozialismus.

Kulturbeiträge rundeten die Kundgebung ab, wobei ein Straßentheater über die Unterdrückung in der Türkei ein neues Element war. Nach einer Demonstration durch die Innenstadt beendete gemeinsamer Tanz die Aktion, die lediglich etwas darunter litt, dass begeisterte kurdische Männer sich dabei in den Vordergrund drängten. So gibt es für die kommenden gemeinsame Aktionen auch weiter zu besprechen, dass es zum Weg zur Befreiung der Frau auch gehört, deren Aktivitäten und Selbstbewusstsein bewusst zu fördern.