Politik

17.03.16 - Faschisten bei der Bundeswehr

Wie das Bundesverteidigungsministerium auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke mitteilt, hat der Militärische Abschirmdienst (MAD) im vergangenen Jahr drei Soldaten und einen zivilen Mitarbeiter der Bundeswehr als Faschisten enttarnt. Die Männer seien entlassen oder in frühzeitigen Ruhestand versetzt worden. Außerdem habe die Bundeswehr in 19 Fällen weitere Soldaten aufgrund von rechten Parolen, volksverhetzenden Äußerungen und Propagandadelikten frühzeitig aus dem Dienst entlassen. Der MAD hat wie der BND eine Geschichte, deren Anfänge eng mit dem Hitler-Faschismus verwickelt sind. Laut dem aktuellen "Rote Fahne"-Magazin räumt die Bundeswehr selbst offiziell 57 faschistische Vorfälle im Jahr 2015 ein.