Umwelt

3. Tag der Weltfrauenkonferenz erfolgreich gestartet

3. Tag der  Weltfrauenkonferenz erfolgreich gestartet
Obst, bunte Blumen und vieles andere ist in Kathmandu auf dem Weg zur Academy zu erleben (rf-foto)

16.03.16 Der dritte Tag sah die Weltfrauenkonferenz in Kathmandu bei schönstem Wetter. Schon auf dem Weg zur Academy öffnete sich das Herz: Sonne, viele freundliche Gesichter, ein bunter Markt mit vielen Händlerinnen und Händlern. Häufig wird mit "Namaste“ gegrüßt. Die Workshops begannen pünktlich, weil alle sich orientieren konnten.

Heute berichten wir über den Workshop „Frauen kämpfen um Mutter Erde, Frauen und Umweltbewegung “: Awa Meité aus Mali hielt ein flammendes Plädoyer für die Herstellung der Einheit von Mensch und Natur.

Azra Sayed aus Pakistan entlarvte die Methoden der US-Monopole: Unter dem Deckmantel einer „grünen Revolution“ zerstören diese die Landwirtschaft in Pakistan.

Durga Paudel aus Nepal berichtet von ihren Kämpfen: Der erste Kampf, den sie gewonnen haben, ging gegen die Rodung der Bäume für Profit. Der zweite Kampf geht gegen den Kalksteinabbau. Dadurch gehen Wasserressourcen zurück und die Luft wird verschmutzt.

Als letztes sprach Miriam Gärtner von der Umweltgewerkschaft, unter anderem über die Einlagerung von Giftmüll unter Tage in Deutschland und den Kampf, der dagegen geführt wird. Nach den spannenden Beiträgen begann eine lebendige Diskussion. Diese wird in einer Resolution für die Generalversammlung verarbeitet.

Parallel zu den Workshops fand der Massenchor statt und verschiedene Tänze wurden auf dem Vorplatz der Academy vorgeführt. Liebevoll wird von den Nepalesinnen Essen an Ständen zubereitet, wo wir aus einer großen Vielfalt wählen können. Die Atmosphäre führt zu einem guten Arbeitsklima, was begeistert.

Die Eröffnungsrede des 2. Weltfrauenkonferenz von Monika Gärtner-Engel kann auf der Seite der 2. WFK gelesen werden (englisch)!

Hier geht es zum spannenden Video zum dritten Tag der Weltfrauenkonferenz!