Politik

Amazon setzt Streikverbot auf Betriebsgelände durch

08.04.16 - Das Arbeitsgericht Berlin entschied am gestrigen Donnerstag (Aktenzeichen: 41 Ca 15029/15), dass es dem US-Konzern nicht zugemutet werden kann, dass auf dem Betriebsgelände von Amazon Pforzheim gestreikt wird. Eine Pressemitteilung und eine schriftliche Urteilsbegründung liegen noch nicht vor. Die Versandarbeiter sollen nur noch auf der Bundesstraße stehen dürfen. Zuvor wollte der US-Konzern schon das Flugblattverteilen verbieten lassen. Amazon beschäftigt in Pforzheim rund 900 Personen.

Nach dem Urteil des Arbeitsgerichts Berlin prüfen Amazon-Beschäftigte jetzt bundesweite Solidaritätsstreiks. ver.di kann gegen das Urteil Berufung einlegen. Die Arbeitsgerichte Pforzheim und Koblenz wiesen im vergangenen Jahr Amazon-Klagen ab, die sich dagegen gerichtet hatten, dass ver.di-Mitglieder Flugblätter an ihre Kollegen verteilen und diese ansprechen.

Die Amazon-Beschäftigten kämpfen seit fast drei Jahren um einen Tarifvertrag zu den Bedingungen des Einzelhandels. Am gestrigen Weltgesundheitstag haben die Beschäftigten in zwei Standorten gestreikt, um auf die krankmachenden Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen.

Quelle und weitere Informationen: golem.de