International

Göppingen: Solidaritätsbündnis für Rojava veranstaltet grandioses Fest

Göppingen (Korrespondenz), 20.04.16: Am vergangenen Samstagabend lud das Göppinger Solidaritätsbündnis für Rojava zu einem Fest mit Musik und Essen ein. Mehr als 150 Gäste kamen in den Saal des Serbischen Kulturvereins, der als Gastgeber den Raum als Unterstützung unentgeltlich zur Verfügung stellte. Der Erlös des Abends wird für die medizinische Ausstattung für das neu gebaute und dringend benötigte Gesundheitszentrum im nordsyrischen Kobanê gespendet.

Am Abend kamen mehr als 1.400 Euro zusammen; ein Großteil davon wird gespendet. ... Eine mehrsprachige Moderation auf deutsch, kurdisch und türkisch führte das Publikum durch ein vielfältiges und interessantes Programm. Die Art der Moderation sowie auch die im Saal aufgehängten Fahnen beteiligter Organisationen spiegelten die Vielseitigkeit des Bündnis sowie der Gesellschaft im nordsyrischen Rojava wider. Diese Vielseitigkeit und das friedliche Zusammenleben vieler Völker in der Region wurde von den Veranstaltern betont. Besondere Rechte für Frauen und Minderheiten, Selbstverwaltung und Demokratie sind ein mögliches Modell auf dem Weg zu Frieden und Freiheit für den ganzen Nahen Osten. Rojava macht es vor: Eine bessere Gesellschaft für alle ist möglich. ...

Danach kam es dann zu einem Highlight des Abends. Drei Göppingerinnen und Göppinger – eine Frau und zwei Männer – die letztes Jahr in Kobanê waren, traten vor das gespannte Publikum. Die drei waren als freiwillige und ehrenamtliche Aufbauhelfer in Kobanê am Bau des Gesundheitszentrums beteiligt. Die in Anlehnung an die von der ICOR als Brigaden bezeichneten neun Bautrupps auch "Brigadisten" genannten Helfer berichteten von ihren persönlichen Erfahrungen. ...

Weiter geht es auf der Webseite des Göppinger Solidaritätsbündnis für Rojava, wo der Bericht in voller Länge und mit vielen schönen Fotos zur Verfügung steht