International

26.04.16 - Argentinien: Regierung Macri unter Druck

Seit Montag führen die Gewerkschaften der argentinischen Bankenwirtschaft erneut einen landesweiten 48-Stunden-Streik durch. Sie fordern von der Regierung des Präsidenten Mauricio Macri höhere Gehälter und Wiedereinstellung von Beschäftigten, die vom Zentralbankchef gekündigt worden waren. Letzte Woche organisierte die Gewerkschaft der Staatsangestellten in der Hauptstadt Buenos Aires einen Protestmarsch. Forderungen waren ebenfalls Wiedereinstellung entlassener Staatsangestellter, höhere Gehälter und Stopp der Gebührenerhöhungen für öffentliche Dienstleistungen.