Politik

Düsseldorf: Ein hochpolitischer 1. Mai

Düsseldorf: Ein hochpolitischer 1. Mai
Vertrauensleute von Daimler Düsseldorf am 1. Mai 2016 (rf-foto)

Düsseldorf (Korrespondenz), 03.05.16: Am Abend vor dem 1. Mai fand die gemeinsame Vor-Mai-Feier des Kreises der MLPD–Düsseldorf und des kurdischen Vereins Navenda Kurda statt. Die Freunde und Genossen von Navenda Kurda luden uns dazu in ihre Vereinsräume ein. Die enge Verbundenheit, das gegenseitige Vertrauen prägten die Feier. Diese sind  entstanden mit der unverbrüchlichen Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf, mit dem Einsatz von Brigadisten in Kobanê, wofür auch das "Haus der Solidarität" in Truckenthal/Thüringen und das 2. Rebellische Musikfestival stehen, das an Pfingsten dort steigt.

Kurdische und deutsche Lieder, eine kurdische Tanzgruppe, ein Bilderreigen durch den 1. Mai als Kampftag der Arbeiter auf allen Kontinenten sowie die auf deutsch gehaltene 1. Mai-Rede von Navenda Kurda und die 1. Mai-Rede der MLPD bildeten ein kulturvolles, abwechslungsreiches Programm in kämpferischem, internationalistischem Geist. Es ist ein sehr wichtiges Moment, dass die Beiträge und Reden vom gemeinsamen Kampf um soziale und demokratische Rechte ausgingen. Sie waren geprägt von der internationalistischen Verantwortung für den kurdischen Befreiungskampf wie umgekehrt auch von der Verantwortung für den Kampf der Arbeiter und Massen gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Umweltzerstörung in Deutschland. Einhellig war die Ablehnung des faschistoiden Erdogan–Regimes wie der deutlich nach rechts gerückten reaktionären Merkel/Gabriel–Regierung.

Vorgestellt wurde die revolutionäre Weltorganisation ICOR sowie die Perspektive der vereinigten sozialistischen Staaten der Welt, was beides unbedingt auf den 1. Mai gehört. Und so verabredeten wir uns auch auf der Veranstaltung gleich wieder für den heutigen 1. Mai. ...