Umwelt

11.05.16 - Fünf unbewohnte Inseln im Meer versunken

Mindestens fünf unbewohnte Inseln im Südsee-Inselstaat der Salomonen sind unwiederbringlich im Meer versunken. Als Grund nennen australische Forscher um Simon Albert von der University of Queensland ein Zusammenspiel von Küstenerosion, die kein neues Phänomen ist, und dem Anstieg des Meeresspiegels um bis zu 15 Zentimetern. Zu den Salomonen gehören knapp 1.000 Inseln. Die Wissenschaftler untersuchten die Entwicklung von 33 Inseln, deren Küstenlinien offenbar jahrhundertelang vorher stabil gewesen ist.