International

Gelsenkirchen: Schnelle Aufklärung nötig!

Gelsenkirchen: Schnelle Aufklärung nötig!

10.05.16 - Der Brand einer Traglufthalle in Gelsenkirchen, die als Flüchtlingsunterkunft diente, wirft erneut viele Fragen auf. Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete von AUF Gelsenkirchen, schreibt dazu in einer aktuellen Pressemitteilung:

"Rauchentwicklung und der Einsatz der Feuerwehren vor der Flüchtlingsunterkunft an der Paulusstraße lösten schon in der Nacht des 9. Mai 2016 große Besorgnis aus. AUF Gelsenkirchen ist sehr froh, dass alle Flüchtlinge schnell gerettet wurden, niemand ernsthaft zu Schaden kam und dankt von Herzen allen, die zu schnellem und tatkräftigem Handeln beigetragen haben.

Aber die Betroffenen sind erneut von großem Leid betroffen. Viele von ihnen haben nur noch das, was sie am Leibe tragen. Hier ist unbürokratische Hilfe nötig! Alle, die ihr Handy verloren haben, sollten umgehend ein neues erhalten - für die Kommunikation mit den Menschen aus ihrer Heimat ist das für sie lebenswichtig.

Monika Gärtner-Engel: 'Wichtig ist für mich außerdem: Werden sie psychologisch betreut? Das ist ja eine traumatische Erfahrung, und für viele von ihnen nicht die erste in ihrem Leben.'

Der Brand wirft zugleich viele kritische Fragen auf. Die allererste ist natürlich: Handelt es sich um Brandstiftung mit fremdenfeindlichem Hintergrund? ...

Die Flüchtlinge, die Öffentlichkeit haben ein Recht auf zügige Information. 'Das unterstreiche ich besonders nach den Erfahrungen nach den zwei Brandstiftungen in der Essener Straße Nr. 1, in der auch viele Flüchtlingsfamilien wohnen. Seit Monate warten - trotz mehrfacher Nachfragen - die Bewohnerinnen und Bewohner und die Öffentlichkeit auf Informationen über die Ermittlungsergebnisse. Nach dem Brand ist diese Information umso dringlicher!'"

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Berichterstattung
Monika Gärtner-Engel

Die Pressemitteilung in voller Länge im pdf-Format zum Download und Ausdruck