Umwelt

Extremstes El-Niño-Phänomen aller Zeiten?

Extremstes El-Niño-Phänomen aller Zeiten?
Folgen des El Nino in San Diego, USA

15.01.16 - Das aktuelle El-Niño-Phänomen soll das Extremste werden, das es je gab, prognostizieren Klimaforscher. In der ZDF-Sendung "Planet e" wurden letzten Sonntag erschütternde Bilder von sintflutartigen Regenfällen, Erdrutschen und Überschwemmungen gezeigt; Tornados tobten über Länder Lateinamerikas. Dagegen werden Indonesien, Australien und andere ostasiatische Länder von extremer Dürre mit gigantischen Waldbränden heimgesucht. Dadurch versinken große Landstriche in Smog und Dunst und die Menschen bekommen kaum noch Luft. Durch die Waldbrände steigt der CO2-Ausstoß extrem an - in einem Ausmaß von zusätzlich 20 Prozent des weltweiten Ausstoßes, der durch die Verbrennung fossiler Stoffe verursacht wird.

Das Wetterphänomen wurde von südamerikanischen Fischern "El-Niño" getauft (zu deutsch: Christkind), weil es ursprünglich um die Weihnachtszeit auftrat. Dieses Phänomen ist schon hunderte Jahre bekannt. Allerdings hat es in den letzten Jahren und besonders dieses und letztes Jahr eine neue Qualität bekommen, weil es nun wesentliche Faktoren, die den Übergang in eine globale Umweltkatastrophe vorantreiben, massiv verstärkt.

Ursache des El-Niño ist eine Umkehrung der Meeresströme im Südpazifik. Dabei spielt wahrscheinlich die Klimaerwärmung eine wichtige Rolle. Mit Sicherheit konnte die Ursache noch nicht geklärt werden. Die Umkehr der Meeresströme verursacht eine Richtungsänderung der Passatwinde, was zum Aufheizen der Meeresoberfläche im Südpazifik führt. Das Meereswasser verdunstet beschleunigt. Regengüsse, Überschwemmungen und Tornados sind die Folge.

Damit nicht genug: das Plankton des Meeres stirbt ab, die Fischschwärme ziehen ab. Die Tiere finden keine Nahrung mehr. Außerdem ist das Plankton sehr wichtig für die Fotosynthese, wodurch die Sauerstoff Bildung abfällt und die Treibhausgase ansteigen.

In der "ZDF"-Sendung wurde dies anschaulich vermittelt. Allerdings wurde die Antwort auf die Frage, wer die Hauptverursacher dieser katastrophalen Erscheinungen sind, ausgespart. Im Buch "Katastrophenalarm was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?" wird die Antwort gegeben: "Einzig die Alleinherrschaft des internationalen Finanzkapitals steht wirksamem Umweltschutz und der Rettung der Menschheit vor der Umweltkatastrophe im Weg." (Stefan Engel: "Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?", S. 279)