International

19.05.16 - 2015 erhielten nur zwei Nordafrikaner Asyl

Die Asylchancen von Bewerbern aus den Maghreb-Staaten Marokko, Tunesien und Algerien sind äußerst gering. Etwa 26.000 Menschen flüchteten aus diesen Ländern 2015 nach Deutschland. Laut Bundesregierung erhielten im vergangenen Jahr jedoch nur zwei Antragsteller Asyl nach Artikel 16a des Grundgesetzes, obwohl in all diesen Ländern mehr oder weniger diktatorische Regimes herrschen. Zudem wurden insgesamt 53 Bürgern dieser Staaten Flüchtlingsschutz (nach der Genfer Konvention) oder subsidiärer Schutz gewährt bzw. ein Abschiebungsverbot erteilt.