Umwelt

23.05.16 - Zu wenig Schnee auf Gletschern

Die derzeitigen Schneehöhen auf den Gletschern sind nach der winterlichen Akkumulationsperiode unterdurchschnittlich. Dies könnte in der warmen Jahreszeit zu neuen großen Gletschereisverlusten führen. Am 1. Mai 2016 betrug die Schneehöhe bei der langjährigen Messstelle am Unteren Boden des Stubacher Sonnblickes in 2.500 Meter Seehöhe nur 3,35 Meter. Das bedeutet um mehr als ein Meter weniger als im langjährigen Durchschnitt von 4,40 Meter und um 0,4 Meter weniger als im Vorjahr. An anderen Alpengletschern sind die Ergebnisse ähnlich. Die Entwicklung zu schrumpfenden Schneehöhen bzw. Winterbilanzen hat sich in den vergangenen 16 Jahren verstärkt.

Quelle und weitere Informationen: Gletschertagebuch Heinz Slupetzky