International

04.06.16 – Kasachstan: Proteste massiv unterdrückt

Seit Anfang Mai reißen breite Proteste und große Demonstrationen gegen den geplanten Ausverkauf von Ackerland an ausländisches Kapital nicht ab. In Astana, Almaty, Karagandy und anderen Städten wurden trotz Versammlungsverbot wiederholt öffentliche Plätze besetzt. Die Menschen argwöhnen, dass die Ausweitung der Pachtzeit von zehn auf 25 Jahre eine faktische Privatisierung bedeutet. Chinesische Firmen wollen Investitionen in Agrarprojekte in Höhe von 2 Mrd. US-Dollar tätigen. Die Polizei ging mit äußerster Härte gegen die Protestierenden vor und verhaftet hunderte, darunter auch einige Journalisten.