Kultur

04.06.16 - Muhammad Ali ist gestorben

Nicht nur die Box-Welt trauert um einen ihrer größten: Die Box-Legende Muhammad Ali starb gestern im Alter von 74 Jahren. Ali wurde 1942 in Louisville (Kentucky) unter dem Namen Cassius Clay geboren. Sein Vater hat ihn nach einem Kämpfer für die Abschaffung der Sklaverei in den USA benannt. Als einziger Boxer gewann er dreimal den Titel "unumstrittener Schwergewichts-Boxweltmeister". Ali war ein Kämpfer für Menschenrechte und Vorbild für Millionen, vor allem farbiger Jugendlicher. Er konvertierte 1965 zum Islam, nannte sich künftig Muhammad Ali und zeigte sich mit dem afro-amerikanischen Freiheitskämpfer Malcom X. Er weigerte sich, für die USA in den Vietnam-Krieg zu ziehen, bekam Berufsverbot und verpasste Jahre einer Millionen-Karriere.
 Zuletzt kämpfte Ali lange Jahre gegen die heimtückische Parkinson-Krankheit. Sein Leben wurde mit Will Smith als Muhammad Ali 2001 verfilmt.