International

"Gelsenkirchener Solidaritätskultur: Großes Interesse an Aufklärung des Brandes Essener Straße"

"Gelsenkirchener Solidaritätskultur: Großes Interesse an Aufklärung des Brandes Essener Straße"
Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete für AUF Gelsenkirchen (rf-foto)

02.06.16 – Gestern war der Gelsenkirchener Kriminaldirektor Jörg Henschel wegen der Brände in Gelsenkirchen Horst in der Horster Mitte. Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen veröffentlichte dazu diese Pressemitteilung: "Große Resonanz zeigte sich auf die Einladung der Stadtverordneten Monika Gärtner-Engel: 30 Erwachsene und 13 Kinder aus der Essener Straße 1 in Horst kamen am 31. Mai ins Bistro der Horster Mitte. Sie waren unmittelbar betroffen von dem nächtlichen Brand am 17. Januar in der Essener Straße in Horst und kommen aus Syrien, Indien oder der Türkei; die Verständigung war dennoch kein Problem dank Jamel Kammoua. ...

'Ich bin hier in Gelsenkirchen geboren, lebe hier und möchte, dass es Ihnen und Ihren Familien hier in Gelsenkirchen gut geht', so eröffnete Herr Henschel seinen ausführlichen Bericht. Er legte in verständlicher Weise dar, dass die Brandursachen allseitig untersucht wurden, auch nach einem fremdenfeindlichen Motiv. ... Monika Gärtner-Engel fasste den aktuellen Stand so zusammen: 'Auch wenn die Brandursache bisher nicht geklärt werden konnte, wissen wir, dass wir von Brandstiftung ausgehen müssen. Es ist wichtig, dass Sie als Bewohner wachsam sind und gut zusammenhalten und aufeinander aufpassen.' ...

'Der Begriff der Willkommenskultur ist inzwischen abgedroschen - tatsächlich hat sich eine Gelsenkirchener Solidaritätskultur etabliert, die unspektakulär Welten verbindet. Das hat diese Begegnung gezeigt', so das glückliche Resümee von Initiatorin und Moderatorin Monika Gärtner-Engel. ..."

Die komplette Pressemitteilung kann hier gelesen werden!