International

Mit Flüchtlingen gemeinsam kämpfen

Mit Flüchtlingen gemeinsam kämpfen

Friedrichshafen (Korrespondenz), 15.06.16: „Die Krise der bürgerlichen Flüchtlingspolitik und die proletarische Flüchtlingspolitik der MLPD“, war der Titel der Veranstaltung, die die MLPD Friedrichshafen am 5. Juni anlässlich des bevorstehenden X. Parteitags der MLPD in der Stadt organisiert hatte. Als Gast war Roland Meister vom Zentralkomitee der MLPD vor Ort und diskutierte mit den Besuchern. Außerdem war ein kurdischer Musiker vor Ort, der zwei kurdische Lieder vortrug.

Roland Meister ging auf die Krise der bürgerlichen Flüchtlingspolitik ein, die Ausdruck der Krisenhaftigkeit des Imperialismus ist. Dieser zerstört die Lebensgrundlagen der Menschen. Kriege, Hunger, regionale Naturkatastrophen haben zugenommen und werden weiter zunehmen. Da also die Fluchtursachen zunehmen, wird sich die Flüchtlingskrise weiter verschärfen.

Für uns ist es wichtig, die Flüchtlingskrise zu nutzen, um diese Menschen für den gemeinsamen Kampf gegen das imperialistische System zu gewinnen. Wir sind Internationalisten, die bestrebt sind, die Einheit der Migranten mit den Arbeitern und Volksmassen hier im Land herzustellen, sie in der revolutionären Arbeiterpartei oder in überparteilichen Organisationen zu organisieren.

In der sehr lebendigen Diskussion wurde deutlich, dass wir in der Auseinandersetzung mit den Menschen die Frage der Fluchtursachen vertiefen, die internationale Solidarität und Einheit aller Unterdrückten betonen und auch die weltanschauliche Auseinandersetzung, etwa mit den AfD-Wählern, intensivieren müssen. Am Schluss sangen die Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer noch das "Brigadelied": "Wir folgen unserem Herzen nach Kurdistan".