Politik

VW stellt Gesundheitsuntersuchungen ein!

25.06.16 (Korrespondenz): Ich arbeite bei VW. Vorgestern wurde uns mitgeteilt, dass die jährlichen Gesundheitsuntersuchungen (G25) für Mitarbeiter/-innen eingestellt werden. Die Juristen von VW fanden heraus, dass es gesetzlich nur eine "Kann- Bestimmung" sei und kein Muss. Also - weg damit!

Hörtest, Sehtest und weitere Tests stellen gerade bei Staplerfahrer/-innen die Fahrtüchtigkeit fest. Nun ist es im Ermessen der Meister/-innen und der Mitarbeiter, ob sie fahrtüchtig sind. Ein Argument ist, dass es ja im Straßenverkehr auch so wäre.

Schlimm genug!

Das ist eine "Sparmaßnahme" aufgrund der VW-Krise, die wieder auf unsere Knochen geht. Prävention - Fehlanzeige. Und wenn ein Unfall passiert, steht bei der Schuldfrage einmal mehr der Mitarbeiter oder Meister im Fokus wegen angeblicher Fahrlässigkeit. Dann zahlt keine Versicherung.

Gut - dann gibt es halt Dienst nach Vorschrift. Ist nicht gesetzlich Schrittgeschwindigkeit in der Halle vorgeschrieben? Als Muss-Bestimmung?