International

Asturien: Bergarbeiter unterbrechen ihren Streik

Asturien: Bergarbeiter unterbrechen ihren Streik
Die vier Kumpel sind wieder über Tage (foto: screenshot leonnoticias)

04.07.16 - Vier Bergarbeiter in Santa Lucía de Gordón/Asturien unterbrechen ihren Streik gegen die geplante Schließung ihrer Zeche. Daniel Garguño, Sócrates Fernández, Álvaro Rodríguez und  Elías Ortega haben den mutigen und harten Kampf für die Zukunft der Region nach 18 Tagen unter Tage - 250 Meter tief im Herz der Zeche Hullera Vasco Leonesa - und drei Tage ohne Essen beendet, weil ihre Gesundheit in Gefahr war.

Die Zeche hat die Schließung angekündigt und am 31. Juli ist Schluss. Dadurch werden Tausende von Menschen in dieser Region - mit jetzt schon hoher Arbeitslosigkeit - ihre Arbeit verlieren. Ihre Hauptforderung ist derzeit, dass die Entschädigungszahlungen erhöht werden. Das Angebot ist viel zu gering. Die Bergarbeiter fürchten noch größere soziale Probleme in der ganzen Region.

Bei einem sehr würdevollen Empfang der Bergarbeiterschaft, ihrer Frauen und Kinder, Nachbarn und Freunde konnten sie ihre Familien am 1. Juli in die Arme schließen. Sie sagen, dass sie den Kampf nur unterbrechen und nicht zu kämpfen aufhören werden. Die Bergarbeiterfrauen der Organisation "Mujeres del Carbón" schickten an die stellvertretende Europakoordinatorin der Weltfrauenkonferenz, Angélica Urrutia, Fotos und den Bericht. Sie freuen sich über Solidaritätsgrüße an ihre E-Mail-Adresse: mujeresdelcarbonenlucha@gmail.com

Mehr Informationen hier (spanisch): http://www.leonoticias.com/mineria/201607/01/cuatro-mineros-encerrados-abandonan-20160701190547.html