International

Saarbrücken: "Es war eine richtige Willkommenskultur auf der Bahnhofstraße"

Saarbrücken: "Es war eine richtige Willkommenskultur auf der Bahnhofstraße"

05.07.16 - "Die Beiträge auf der gestrigen 424. Saarbrücker Montagsdemo zur sozialen Lage der Saarbrücker lagen inhaltlich dicht beieinander - egal ob die Menschen hier geboren, hierher geflüchtet oder hierher eingewandert sind. Da ergab sich ein ganz anderes Bild, als es die bürgerliche Politik und die bürgerlichen Medien vermitteln." Dies schreiben die Saarbrücker Montagsdemo-Aktivisten in ihrer Pressemitteilung und fahren fort:

"Es war nämlich eine richtige Willkommenskultur auf der Bahnhofstrasse und es gab viel Applaus für die meisten Redebeiträge durch die Umstehenden, darunter etliche Migranten. 'Was halten Sie vom sogenannten Integrationsgesetz, das diese Woche im Bundestag verabschiedet werden soll und das 100.000 1-Euro-Jobs für Migranten ebenso beinhaltet wie die Aufhebung der Freizügigkeit für anerkannte Asylbewerber?' war die Ausgangsfrage.

Wer erwartet hatte, dass sich die Leute leicht spalten ließen, der irrte. 'Ich bin auch für Integration. Für Integration in den gemeinsamen Kampf um Arbeitsplätze, unterschiedslos für freien Zugang zum Arbeitsmarkt, für Integration in die soziale – und sozialistische - Bewegung, damit diese gestärkt wird.' 'Integration im Regierungssinn heißt dagegen Anpassung an die Duldung der Ausbeutung, ans Maulhalten, ans Ducken – das kann es nicht sein', sagte ein anderer.

Dass nun weitere 1-Euro-Jobs geschaffen und als Wohltätigkeit verkauft werden, wurde insgesamt scharf angegriffen und in Beziehung gesetzt zur Einführung von Hartz IV, wodurch überhaupt erst dieser massenhafte Niedriglohnsektor geschaffen worden sei. ..."