International

12.07.16 - Investitionen in Schienenwege gering

Deutschland investiert nach Informationen der Welt pro Kopf deutlich weniger in den Erhalt und Ausbau seines Schienennetzes als die meisten anderen Ländern in Europa. Nach Angaben des Bahn-Verbandes "Allianz pro Schiene" wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 56 Euro pro Einwohner in die Trassen investiert. Von den großen Bahnländern leisten sich nur Frankreich und Spanien noch geringere Pro-Kopf-Investitionen. Die Schweizer stecken dagegen schon seit Jahren gemessen an der Einwohnerzahl Rekordsummen in ihre Trassen. 2015 waren es 383 Euro pro Bürger, es folgen die Österreicher mit 192 Euro und die Schweden mit 177 Euro. Selbst Dänen, Briten und Niederländer kommen noch auf Pro-Kopf-Investitionen, die deutlich über denen in Deutschland liegen.